Wie funktioniert ein Regensensor

Es nieselt, es ist neblig, es gießt in Strömen: Wischer an, Wischer aus, Intervallschaltung an... und so weiter. Trotz einstellbaren Intervalls passen die Wischbewegungen selten mit der Intensität des Regens zusammen. Abhilfe schafft ein innen an der Windschutzscheibe angebrachter Regensensor, der die Wischerbetätigung entsprechend der Wassermenge auf der Scheibe steuert. Eine LED (Leutdiode) sendet infrarotes Licht aus. Bei trockener Scheibe wird dieses Licht fast vollständig reflektiert, so daß die Fotodiode viel Licht empfängt. Je mehr Wasser auf der Scheibe ist, desto geringer ist die Lichtreflektion: Die Wischer arbeiten schneller. Das Sensor-Signal könnte auch z.B. dazu genutzt werden ein Schiebedach oder Cabrio-Verdeck bei Regen automatisch zu schließen. Integrierte Lichtsensoren (z.B. bei der neuen S-Klasse von Daimler Chrysler) schalten bei zunehmender Dunkelheit und bei Einfahrt in einen Tunnel automatisch die Scheinwerfer ein.

AUTOGLAS REIFENBERGER EMPFEHLEN

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter